Marketing

Marktorientierte Produkt- und Programmpolitik

Hits: 2773

Es wird immer wieder leichter und angesichts dessen weniger risikoreich sein, ein lahmem liegendes oder einfach rückläufiges Produkt wiederzubeleben, als ein ganz und gar neues Erzeugnis im Markt zu platzieren.

Read more...

Besondere reguläre Marketing- und Produktkonsultationen

Hits: 2777

Einem jeden Produkt-Manager ist in den Sektionen des Marketingbereichs ein Gesprächsteilnehmer gewidmet, denn die Marketing-Funktionsbereiche sind adäquat dem Produkt-Management in Produktgruppen aufgliedert.

Read more...

Drei Entscheidungskomplexe strategischer Formgebung

Hits: 2794

Die Marke als sogenanntes 'Merkzeichen' für ein Erzeugnis stellt ein wesentliches Kommunikationsmedium zwischen dem Fabrikanten und dem Abnehmer bzw. Verwender dar. In der Werbung bildet sie eine Konstante, die sich in das Gedächtnis des Abnehmers einprägen soll.

Die Marke dient zur Identifizierung eines Erzeugnises und soll eine eindeutige

Read more...

Quantitative Besonderheiten des Marktes

Hits: 2807

Quantitative Besonderheiten des Marktes

Die Marktgrößen sind Ausdruck einer bezifferten Erhebung des Marktablaufs. Durchweg lassen sich hierbei folgende Anschauungen bezeichnen:

• Marktkapazität

Die Marktkapazität ergibt sich aus der Zahl der Bedarfsträger und deren durchschnittlicher Konsumtions- bzw. Inanspruchnahmeshäufigkeit. Es wird demgemäß bei dieser Auffassung auf den gar möglichen Bedarf abgestellt,

Read more...

Die Wirkungsspanne des Produkt-Managers darlegen

Hits: 2814

Tätigkeitsziele und -funktionalitäten des Produktmanagers

Kontrollbesonderheit
Die Kontrollfunktionalität erstreckt sich handfest auf eine erzeugnisorientierte Überwachung der Umsatz- bzw. Verkaufsergebnisse (meistens bis in die einzelnen Vertriebsbezirke hinein),

Read more...

Durchschlagende Komposition der Marketingaktivitäten erlangen !!!

Hits: 2892

Die strukturelle Integration des Marketing in die Unternehmenssorganisation

Ein zielgerichtet marktorientiertes Leiten setzt in arbeitsteilig wirkenden Unternehmungen voraus, daß die vertrieb charakteristischen Funktionen, bspw.

Read more...

Den Außendienst Leistungsfähig fördern

Hits: 2897

Abgesehen von Reklame und Public Relations bildet die Sales Promotion den dritten Bestandteil innerhalb der Kommunikationspolitik. Die Verkaufsförderung — deckungsgleich mit der amerikanischen Benennung „Sales Promotion" — inkludiert der Verkauf kurzfristig anregende Handlungen. Aus der Sichtweise des Produzenten richtet

Read more...

Salesvorhersage

Hits: 2903

Intuitive Verfahren
Bei diesen Prozeduren geht es um persönliche Verkaufsschätzungen von bestimmten Personen, die ob ihrer Erfahrungen dafür vorgezeichnet zu sein erscheinen.

Read more...

Entwicklung alternativer Strategien

Hits: 2914

Fortentwicklung progressiver Marketingstrategien und Wahlentscheidung (Marketing-Mix)

In den vorausgehenden Planungsphasen wurde identifiziert, wo die Organisation steht (Kontextanalyse) und in welche Richtung die Fortentwicklungen voraussichtlich ablaufen (Ausblick). Darauf gründend war festzulegen, wohin die Unternehmung will (Marketingziele). In der anschließenden Entwicklungsphase geht es nun darum, wie die Richtlinie erreicht werden kann.

Read more...

Prüfungsgrößen bei der Marketingprüfung

Hits: 2918

Die Marketingüberprüfung kann die Gesamtreaktion aller Marketing aktivitäten (Marketing-Mix) oder allein die Effektivität von Einzelinstrumenten, beispielsweise Werbeerfolgsprüfung, zum Thema haben. Weiters mögen Marketingprüfungen einzig auf den Gesamtmarkt gegenstandsbezogen sein oder außerdem genauso auf gewisse Vertriebssegmente,

Read more...

Folgende speziellen Funktionalitäten muß der Fabrikat-Manager mit sich führen

Hits: 2926

Ziele und Eigenschaften des Produkt-Managers

Der Produkt-Manager ist als Schaltposition im Marketinggeschehnis zu sehen, und zwar in relation zu den ihm anvertrauten Produkten. Als „Produktspezialist" hat er dazu alle Vitalität in der Organisation passend den charakteristischen Marktansprüchen des Erzeugnisses zu fokussieren.

Read more...

Funktionsorientierte Marketinganordnung

Hits: 2942

Das Wesentliche der Linien-Organisation existiert darin, dass eine subalterne Stelle jeweils nur von einer übergeordneten Arbeitsstelle (Maxime der Unität der Auftragsverteilung) Order erhält. Für die Aufgabentätigung des Produkt-Managers erweisen sich diese Handlungshilfeb des Einliniensystems als Behinderung, weil sie zu der Besonderheit des Produkt-Managers

Read more...

Marktsegment und Nachfrage

Hits: 2950

Im Unterschied zur Strategie des "Absahnens" (Exploitation) zielt die Durchdringungspreisstrategie darauf ab, mit einem ziemlich niedrigen Entgelt so rapide wie ausführbar ein hohes Vertriebsvolumen zu erlangen.

Der Erfolg der entsprechenden Einführungspreisstrategie hängt jedoch davon ab, ob charakteristische Bedingungen vorgegeben sind wie beispielsweise geeignete Preiselastizität der Nachfrage, suffizient großes Marktsegment, keine zu frühen Mitbewerbsaktivitäten usw.

Read more...

Wünsche und Bedürfnisse der Verbraucher

Hits: 2973

Bald zeigten die gebündelten Erfahrungen der Unternehmenspräsenzen, daß es nicht langt, Produkte in guter Konsistenz und zu sinnigen Preisen herzustellen sowie diese unter Benutzung erhöhter Absatzanstrengungen an den Mann zu bringen.

Read more...

Ressortdenken

Hits: 2996

Basistypen der Marketing anordnung

Sowie man sich der Wichtigkeit des Marketing heutzutage in den Unternehmen immer mehr bewußt wird, dann ist es nur nolens volens, daß der Bereich funktionsgemäß und personell zu einem komplexen Machwerk anwächst.

Read more...

Produkt - Markenname

Hits: 3004

Monomarken

Die Monomarke wird mit einem angepassten Marketingprogramm zu einer unabhängigen Fabrikatpersönlichkeit aufgebaut.

Sortimentsmarke

Bei der Sortimentsmarkenpolitik wird ein singulärer, alle Produkte der Unternehmung allumfassender 'Familienname' auserlesen.

Read more...

Berechnung der Größenordnung des Außendienststabes

Hits: 3009

Im Rahmen der Berechnung der Größenordnung des Außendienststabes sind neben der Menge der eventuellen Abnehmer und deren unvermeidlichen Besuchsfrequenz noch die Tagesleistung des Reisenden und die Arbeitstage je Anno heranzuziehen. Die Kategorisierung der Absatzbezirke erfolgt typischerweise über die Zahl

Read more...

Koordinationsfunktion

Hits: 3023

Ziele und Besonderheiten des Produkt-Managers

Der Produkt-Manager ist als Schaltposition im Marketingvorgang zu betrachten, und zwar in verknüpfung mit den ihm anvertrauten Produkten. Als „Produktspezialist" hat er dabei alle Kräfte in der Organisation adäquat den charakteristischen Marktansprüchen des Fabrikates zu fokussieren. Nebst dieser Basiszielsetzung werden mit der Inanspruchnahme

Read more...

Tendenzsphasen bei fortschrittlichen Marketing

Hits: 3074

Bei der Evolution hin zu einem fortschrittlichen Marketing lassen sich drei Tendenzsphasen auf Grund der Orientierung in der Organisationsspolitik betonen: Verarbeitungsausrichtung, Verkaufsausrichtung und Kunden- bzw. Marketingausrichtung.

Read more...

Anregung des Marketing

Hits: 3122

Begriffsgegenstand und Grundgedanke des Marketing

 Zur Vergegenwärtigung der Marketing-Vorstellung ist es angebracht, zuallererst den Umbruch im Markt darzustellen. Legitim spricht man davon, daß  die Überleitung vom Verkäufer- zum Käufermarkt als die Anregung des Marketing angesehen werden kann.

Read more...

You are here: Home Marketing

Über Uns / Impressum